Das Val di Noto war ein Landkreis , der für Justiz , der Fiskus nahm und gelegentlich auch der Miliz des Königreichs Sizilien aus der normannischen Zeit bis zu seiner Abschaffung im Jahr 1812. Heute ist das Gebiet umfasst das Gebiet südöstlich von Sizilien , die sich von der Provinz Ragusa denen von Syrakus, einschließlich der Provinzen Catania, Enna und Caltanissetta . Ein Gebiet reich an historischen Spuren hinterlassen durch eine blühende griechische Herrschaft bis zur Ankunft der Bourbonen . Gewaschen durch das Ionische Meer und dem Mittelmeer , in es sie Naturschutzgebieten zu entwickeln gehört zu den wichtigsten in Europa.
Die Vielfalt der Landschaft, hilft, diesen Teil von Sizilien , die Hälfte der Touristen und Reisende aus den verschiedensten und vielfältigen Bedürfnisse . Strände und Meere karibischen Farben , kühlen Hügeln und schattigen durch Walnüsse, Kastanien , Oliven, Mandeln und Johannisbrot, Weizenfelder und Landschaften, die von der Sonne im Landesinneren, der Vulkan verbrannt – Ätna – das beherrscht diesen Teil der Erde, in denen zu bewundern eine Landschaft zu Zeiten , da der Mondkrater und die ” zolfate ” , manchmal himmlischen dank der Schnee, der Vulkan im Winter. Das Val di Noto , Sie lächeln und genießen am Tisch. Seine kulinarischen Spitzenleistungen werden exportiert und auf der ganzen Welt bekannt. Die Bronte Pistazie, Schokolade von Modica , Noto Mandel , schwarz d’ Avola, Noto Cherry-Tomaten, Käse aus Ragusa, die Trüffel Palazzolo , die Kumquat von Catania …… Dies sind nur einige , die können Sie am Tisch während Ihres Aufenthalts schmecken dell’eccellenze . Und natürlich frischen Fisch provneneite von den Häfen von Syracuse, Pozzallo, Pachino etc …
“Italien ohne Sizilien hinterlässt keine Bild im Geiste immer. Es ist in Sizilien das ist der Schlüssel zu allem ” [...] ” Die Reinheit der Konturen , die Weichheit von allem , das weiche scambievolezza von Farben, die harmonische Einheit von der Himmel mit dem Meer und dem Meer auf das Land … wer sie einmal sah , sie besitzt … ment wird ein Leben lang arbeiten. ” ( JW Goethe , ” Reise nach Italien ” , 1817)